Am vergangenen Sonntag war die Zweitvertretung des SV Sparta Lichtenberg zu Gast an der Seebadstraße. Nach einem furiosen 5:0- Auswärtserfolg im Hinspiel waren die Rot-Weißen trotzdem gewarnt, so waren die ersten Ergebnisse Lichtenbergs in der Rückrunde beachtlich.

In den 90 Spielminuten zeichnete sich immer wieder das gleiche Muster ab: Der VfB hatte sehr viel Ballbesitz und Sparta erwartete die Gastgeber mit zwei Viererketten tief in der eigenen Hälfte.

Durch einige Unzulänglichkeiten im Spielaufbau lud die Fließtal-Elf die Gäste zu mehreren Konterchancen ein, die jedoch allesamt vergeben wurden.

Mit einem 0:0 zur Halbzeit wurden dann die Seiten gewechselt.

Zur Pause reagierte Trainer Röttgen und wechselte zweimal aus.

In der Folge wurde das Hermsdorfer Spiel etwas besser und kontrollierter. Nichtsdestotrotz musste in der 50. Minute eine Standardsituation herhalten, damit der Führungstreffer gelingen sollte. Stürmer Reimer stand nach einem vom Torhüter abgewehrten Freistoß Duncans goldrichtig und staubte zum 1:0 ab.

In der 70. Minute traf dann Hennings unter gütiger Mithilfe des Torhüters auch nach einem Freistoß zum 2:0. Die letzten zwanzig Minuten waren dann sehr durchwachsen, trotzdem standen am Ende verdiente drei Punkte.

Aufgrund der Niederlage Anadoluspors reisen wir nun als punktgleicher Tabellenführer nach Kreuzberg zum Spitzenspiel auf die Lohmühleninsel.

Der Anstoß der Begegnung erfolgt um 13 Uhr.

Autor : Dominic Winkens