Was für eine schweißtreibende Angelegenheit! Für das Sommer-Fußball-Trainings-Camp der 1. E-Jugend des VfB Hermsdorf in der letzten Ferienwoche musste man gar nicht durch die Welt jetten - in Corona-Zeiten ohnehin nicht möglich. Tropische Temperaturen jedenfalls herrschten auch auf der Trainingsanlage Am Ried.


Andreas Hann, Siegfried Zocher und Simone Hann planten das 5-Tage-Programm für die E1. Federführend für die Trainingseinheiten der D2 waren John Bredow, Tim Andermann und Ewelina. Diese Kooperation zwischen den beiden Jugendmannschaften klappte hervorragend.Taktik, Technik und Teamwork standen für die Nachwuchskicker auf dem Stundenplan. Aber auch an der Kondition wurde hart gearbeitet. Und das bei Temperaturen, die regelmäßig über die 30 Grad-Marke stiegen – da mussten die Jungs ganz schön die Zähne zusammenbeißen. Regelmäßige Trainingsspiele komplettierten das Programm.

 

Ein „Hallo-Wach-Effekt" hatte sicherlich gleich die Auftaktveranstaltung mit Nadine Noel. Die 32-Jährige ist Fitnesscoach. Sie weiß, wie man den Jungs buchstäblich Beine macht. Eine klare Ansage für die ganze Woche - ganz nach dem Motto „Ausruhen? Ist nicht!" 60 Minuten gab sie mit den Nachwuchskickern Vollgas.

 

Weitere Höhepunkte folgten. Etwa in der Halbzeit des Trainingscamps stellten die „Kleinen Helden" ihr Projekt vor. In diesem Fall war es Julian, der den jungen Fußballern Rüstzeug vermittelte, wie sie sich wehren können, wenn sie beispielsweise belästigt werden (ausführlicher Bericht dazu).

 

Auch der DFB-Stützpunktkoordinator des Berliner Fußballverbandes schaute vorbei und gestaltete eine 90-minütige Trainingseinheit.

 

Bei den hohen Temperaturen gönnte das Trainergespann dem Team auch regelmäßig eine Abkühlung. Besonders beliebt war hier die 30-minütige Rasensprenger-Party.

 

Doch in dieser Woche wurde nicht nur hinter den Ball getreten und hart trainiert. Auch für das soziale Miteinander und das Teambuilding nahm man sich Zeit. Ein gemeinsamer Kinobesuch sei hier zu nennen. Beim „Chaos auf der Feuerwache" trainierten die Jungs ausgelassen ihre Lachmuskeln.

 

Zum Abschluss einer ereignisreichen und sicherlich phasenweise auch anstrengenden Woche standen sich die E1 und die D2 in einem Trainingsspiel gegenüber. Um den geschundenen Knochen eine kleine Erholung zu gönnen, wählten die Organisatoren des Camps einen Freibad-Besuch in Lübars als krönenden Abschluss der Trainingswoche.

 

Das Organisationsteam jedenfalls hatte im Verlauf der Woche ganze Arbeit geleistet und alles perfekt über die Bühne gebracht: Denn nicht nur das Trainingsprogramm galt es abwechslungsreich zu gestalten, sondern auch das Mittagsmenü musste natürlich den Geschmack der Jungs treffen. Ob Pizza, Hot Dog oder Grillgut, ob Spaghetti Bolognese oder Frikadellen – Daumen hoch gab auch für den Speiseplan. Die Eltern steuerten täglich frisches Obst und Gemüse bei. Ein dickes Dankeschön geht an die Großeltern eines D2-Spielers: Sie hatten an zwei Tagen das Essen spendiert. Der Trainer- und Betreuerstab sorgte für ausreichend Wasser, Snacks und - logisch - Eis.


Rundherum gelungen die Camp-Aktion, zu diesem Fazit kamen alle Beteiligten. Lob und Dank gehen auch an den Verein für die Unterstützung. Nicht selbstverständlich, liefen doch parallel noch Baumaßnahmen auf der Sportanlage. Abteilungsleiterin Manuela Weber schaute sogar persönlich vorbei und verschaffte sich einen Live-Eindruck vom Trainingsgeschehen. Anerkennung geht schließlich an die Spieler selbst, die das ambitionierte Programm durchgehalten haben und sich zudem akribisch an die Hygieneschutz-Maßnahmen wegen der Corona-Pandemie gehalten haben. Danke Jungs!



Nun geht es mit Volldampf in Richtung Saisonstart im September. In mehr als einem halben Dutzend Testspielen will das Trainerteam bis dahin sehen, was die Nachwuchskicker gelernt haben.

 

Eure Heike Pauli