Als er vor fast genau einem Jahr DFB-Stützpunktkoordinators wurde, kündigte der ehemalige Hertha-Jugendtrainer Christian Metke in einem Interview bereits an, dass er sich „auf einen intensiven Austausch mit den Vereinen sowie mit den Trainerinnen und Trainern freue, um sich gegenseitig neue Impulse geben zu können". Kein leeres Versprechen, wie die Nachwuchskicker des VfB Hermsdorf nun bestätigen können.


Metke übernahm im Rahmen des Ferien-Trainingscamps der 1.E-Jugend des VfB eine 90-minütige Trainingseinheit. Begeisterung entfachen und Entfaltung auf dem Fußballplatz ermöglichen, das gehört zu seiner Spiel-Philosophie.


Das der prominente Gast ganz schön was auf dem Kasten hat, bemerkten die Jungs gleich von Beginn an. Schließlich bringt Metke viel Erfahrung mit. Sechs Jahre lang war er bei Hertha BSC Berlin als Scout und Trainer im U9- bis U13-Bereich tätig. „Jungen Talenten den bestmöglichsten Ausbildungsweg schaffen", so formulierte er damals zur Amtsübernahme seine Ambition.


Folglich überraschte es nicht, dass er bei der Trainingseinheit mit den rot-weißen Nachwuchskickern auf viel Praxis setzte und den Schwerpunkt auf spielerische Übungen legte. Dazu erklärte er den Jungs viele Grundlagen und Techniken. Ein Abschlussspiel durfte natürlich nicht fehlen – dort konnte das Gelernte auch gleich angewendet werden.

 


Als Stützpunktkoordinator findet er die Talent-Dichte Berlins übrigens enorm, so äußerte er sich jüngst. Ob er schon im E1-Team fündig geworden ist, das verriet er an diesem Tag leider nicht. Von dieser Trainings-Erfahrung kann die Mannschaft von Simone und Andreas nur profitieren. Kein Wunder also, dass Team, Trainergespann, Verein und Eltern sehr froh und dankbar sind, dass sich Metke auf der Fußballanlage Am Ried vorbeigeschaut hat.

 

Eure Heike Pauli