Mit Fortuna Biesdorf gastierte am vergangenen Sonntag der aktuelle Tabellenführer der Senioren-Verbandsliga an der Seebadstraße. Dementsprechend motiviert und mit einer veränderten taktischen Grundausrichtung gingen die Rot-Weißen ins Spiel. Auch wenn die spielerische Überlegenheit der Biesdorfer sichtbar war, schafften es die Hermsdorfer über eine gute Zweikampfführung das Spiel offen zu gestalten. 

Grad als die Fortuna nach gut 30 torlosen Minuten immer unzufriedener mit der eigenen Leistung war, blitzte in einer Aktion das ganze Können auf. Mit dem Rücken zum Tor wurde der Biesdorfer Stürmer angespielt, drehte sich um Sindberg nach innen und ließ mit einem trockenen Abschluss aus 20m Gunkel im VfB-Kasten keine Chance.


Leider mussten die Fließtal-Kicker auch noch einen weiteren Gegentreffer vor der Pause hinnehmen. Als einmal die Ordnung in der Hintermannschaft fehlte, Heußner und Thole sich im Luftduell nicht abstimmten und die Biesdorfer den Fehler dankend annahmen, war der 0:2 Halbzeitstand hergestellt.


In der Zweiten Hälfte merkte man den Hermsdorfer deutlich an, dass sie mehr wollten, als sich nur auf die Verteidigung zu konzentrieren. Naturgemäß ergaben sich dadurch auch mehr Räume für den Gegner.  In einer Szene wurden diese clever zu einem weiteren Treffer der Biesdorfer nach einem schnell ausgeführten Einwurf genutzt.


Kurze Zeit später folgte durch einen direkt verwandelten Freistoß sogar noch das 0:4. Doch ehe die Führung noch weiter ausgebaut wurde, schafften es die Rot-Weißen den Anschluss zu finden. Nach einem Eckball von Römer war Christoph Röttgen per Kopf zum 1:4 zur Stelle. Wenig später führte ein guter Angriff über Tobias Röttgen und Robert Lorz zum verdienten zweiten Treffer der Hausherren.


Insgesamt müssen sich die Hermsdorfer den Vorwurf gefallen lassen, zu wenig aus den eigenen Chancen gemacht zu haben. Sowohl aus einigen aussichtsreichen Freistoßpositionen, als auch aus dem Spiel heraus, war am Ende mehr drin, als nur Ergebniskosmetik.


Dennoch Hut ab vor einer sehr starken kämpferischen und taktischen Leistung, die es ermöglichte, den Zwei-Klassen-Unterschied über weite Phasen des Spiels zu egalisieren.


Nun gilt die volle Aufmerksamkeit wieder der Liga und dem erklärten Ziel: Landesligaaufstieg! Weiter geht es da mit dem nächsten Spiel am 25.10. um 11:30Uhr beim FC Nordost!


Der VfB spielte in folgender Formation: 

Gunkel (Drews) - Sindberg, Trigault, Thole (Derwahl) - Heußner, Lorz, Eser (Schulz), Römer, Krause, C. Röttgen - Behrens (T. Röttgen)


Autor: MH99