Mit einem glücklichen Sieg bei FC Internationale ist die Ü40-A ins Viertelfinale des Defendo-Pokals eingezogen, per Elfmeterschießen.

Dass viele Stammkräfte verletzungsbedingt oder aus zeitlichen Gründen fehlten, beeinflusste das VfB-Spiel erheblich. Quasi mit Spielbeginn musste zusätzlich S. Kusche verletzungsbedingt ausgewechselt werden und nach nur 29 Minuten außerdem M. Koohgilani den Platz verlassen.


Mit wenig Selbstvertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit überließ man dem Gegner die Spielgestaltung auf dem recht großen Rasenplatz am Priesterweg. Internationale nahm die Rolle dankend an, ohne sich zunächst große Chancen herauszuspielen. Dennoch war zu erkennen, dass Inter ein ambitioniertes Team am Start hat, das in der Landesliga immerhin ohne Punktverlust ist und den TSV Rudow mit 14:2 Toren geschlagen hatte. Inters klares Saisonziel ist der Aufstieg in die Verbandsliga.

Mit zunehmendem Spielverlauf drängte Inter immer stärker auf die Führung, doch ein erneut souveräner Keeper A. Bergant hielt unsere Mannschaft im Spiel. Ebenfalls mit einer sehr guten Leistung glänzten D. Kumru als Verteidiger und C. Dormann als unermüdlicher Antreiber im Mittelfeld.

Hermsdorf setzte nur wenige Nadelstiche und hätte dennoch Sekunden vor dem Pausenpfiff durch M. Gehrwald in Führung gehen können.

Nach der Pause ein unverändertes Bild. Inter mit der Spielkontrolle und guten Chancen, Hermsdorf bedacht auf Verteidigung. In der 68. Minute viel dann folgerichtig der Führungstreffer für die Hausherren mit einem Schuss gegen die Laufrichtung von A. Bergant. Und Inter drängte auch anschließend weiter und wollte die Entscheidung. Aber sie ließen beste Gelegenheiten ungenutzt. U.a. trafen sie freistehend nur die Latte des VfB-Tores obwohl Bergant und alle VfB-Verteidiger bereits geschlagen waren.

Erst in der Schlussphase des Spiels übernahmen die VfB-Spieler ihrerseits die Spielgestaltung und suchten die Chance auf den Ausgleich. In der 86. Minute traf dann Zoran Bozinovski, nachdem der Inter-Keeper einen Eckball nur ungenügend mit einer Hand wegfaustete.

Das anschließende Elfmeterschießen war eine klare Sache für den VfB, da zwei Inter-Schützen das Tor deutlich verfehlten, währenddessen alle VfB-Kicker trafen.

Im Viertelfinale (14.11.20) muss der VfB gegen den sehr stark in die Saison gestarteten Victoria Berlin antreten, leider erneut auswärts.

 

Der VfB setzte folgende Spieler ein: A. Bergant, A. Mahlow, A. Bozinovski, D. Kumru, C. Dormann, S. Kusche, Z. Bozinovski, R. Baranowsky, M. Koohgilani, C. Behrens, H. Assheuer, M. Gehrwald, C. Er, R. Eltner, B. Duhme

 

Volker Marx